Dankeldsky Cathedral
   Foto: Cathedral Dankeldsky

Am Nordufer des Flusses Tay in dem kleinen schottischen Städtchen von Dunkeld ist Dankeldsky Cathedral. Früher in diesem Ort war das Kloster der keltischen Mönche Calden. Das Kloster kam hier im VI oder VII Jahrhunderts und war nur ein paar gewebt Hütten. Im IX Jahrhundert Pictish König Konstantin hier baute ein Kloster Stein und religiöses Zentrum kündigt Dunkeld Bezirk. Von diesem Gebäude sind nur einzelne Elemente aus rötlichem Sandstein erhalten. Der Bau der Kathedrale in ihrer heutigen Form begann im Jahr 1260 und endete erst 1501. So lange der Bau hat die Tatsache, dass die Architektur der Kathedrale kann zurückverfolgt werden verschiedene Stile verursacht: gotischen und romanischen Elemente sind eng miteinander verflochten. Obwohl die Kathedrale teilweise zerstört, führte er den Dienst. Die Kathedrale ist ein Museum, dessen Exponate erzählen über das Leben der Mönche und die Geschichte der Kathedrale und der Geschichte der Stadt.

Nach der Legende, in Dunkeld die Reliquien des heiligen Columba, der während der schottischen Reformation nach Irland verschoben wurden. Einige glauben, dass die Teile der Reliquien sind immer noch an der Basis der Kathedrale eingemauert. Die berühmteste Sammlung gilt als die Grabstätte von Alexander Stewart, Earl of Buchan, auch bekannt als "Badenohsky Wolf." Sein Grabstein ist eine Figur eines Ritters in vollem Ornat, und es ist eine der wenigen skulpturalen Grabsteine ​​Anfang des XV Jahrhunderts in Schottland erhalten.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen