Kirche Myrrhbearers
   Foto: Church Myrrhbearers

Im Jahr 1819, auf Initiative von lokalen Händlern Nefedov, Jemeljan und Fyodor Karuzina, Bürgermeister Ivan Antipov und Kirchenvorsteher Peter Karuzin auf eigene Kosten errichtet eine neue Steinkirche auf dem Gelände des alten Holzes. Zunächst wurde beschlossen, dass die alten Tempel müssen eine steinerne Kapelle anbringen, aber der Zustand der hölzernen Kirche baufällig wurde, und aus dieser Entscheidung musste aufgegeben werden.

Die Kirche befindet sich auf dem Friedhof, die fast vollständig bewachsen mit Bäumen und Sträuchern ist gelegen, so dass, seit Frühsommer und endet im Spätherbst ist die Kirche nicht sichtbar. Auf Mironositskaya erhalten Friedhofskapelle und eine große Anzahl von alten Gräbern von bemerkenswerten Menschen der Insel. Schöne Tor aus Ziegelsteinen und Zaun erstreckt sich entlang des Friedhofs, auf Kosten der Spender errichtet, vor allem der Kaufmann NI Novikov im späten 19. - Anfang des 20. Jahrhunderts. Zu der Zeit wurde der Friedhof außerhalb der Stadtgrenzen im Osten und Süden, entlang der Straße jetzt hoch aufragenden Gebäude, wurde die Straße angerufener und alles aufgebaut - ist jetzt Teil des Friedhofs im Stadtplanungsstruktur.

Im Jahr 1820, im Januar wurde die Kirche geweiht .  Tempel, der dem Trinity Cathedral g zurückzuführen .  Die Inseln .  Eine Kirche im klassizistischen Stil zu bauen, mit den gegenwärtigen barocken Elementen .  Diese pillarless mit einer Apsis Tempel Übergang von viereckigen Octagon, die auf den Umfang Bögen ruht, durch die Tromps realisiert .  Der abgerundete Teil des Gebäudes decken die halbkugelförmigen Gewölbe, Rundbögen von der Veranda ist überdacht, die untere Ebene des Glockenturms - serried .  Das Volumen der Apsis nach Osten erweitert .  In der Apsis befinden sich zwei Fensteröffnungen im zentralen und südlichen Teil - eine Nische, hier ist ein Rundofen .  Die abgerundeten Teile der südlichen und nördlichen Seite - auf einem Paar von Fensteröffnungen, Nischen - in der Mitte .  Auf der Pilaster Rest Bögen viereckige .  Laid Ziegelfensteröffnungen, an den westlichen, südlichen und nördlichen Rändern des Oktogon entfernt .  Im Westen Veranda ist mit dem Viereck angebracht - der ersten Stufe des Glockenturms, eine Nachricht mit Chetverikov von eher kurz Galerie erreicht, von denen es ist die Mauer an der Nordseite eine Nische .  In der Südwand der Vorhalle - und der Fensteröffnung im Westen - die Tür in der Nordwand führt eine Treppe auf die zweite Stufe des Glockenturms mit dem Eingang von außen . 

Die Fassaden der Kirche werden in einer konkaven Klingen an den Schnittstelle gerundet Volumina eingerichtet. Facetten in den Ecken des Achtecks ​​dekoriert Klingen verbindet sich miteinander, wodurch auf jeder Seite des Rahmens bilden. Cornice rundet das oben auf dem Achteck. Fensteröffnungen sind mit Flachbalken verziert. Die achteckige Kuppel mit Dach Eisen bedeckt. Auf der Kuppel - eine dekorative Trommel mit einer falschen Fensteröffnungen in den Nischen. Gekröntes Haupt einer Metalltrommel und einem Kreuz.

Dreistufigen Glockenturm besteht aus drei Bänden, abnehm nach oben. Auf der ersten Etage (West-Fassade) hat eine Tür und zwei kleinen Nischen an den Seiten. An der südlichen Fassade - Fensteröffnung auf der Nord - falsche Öffnungen. Vier Bogenöffnungen, entworfen, um Glockengeläut ist die dritte Stufe. Die Fassade der zweiten Reihe ist dekoriert Klingen. Die dritte Stufe hat die gleiche Einrichtung. Metalldächer mit facettierten Kuppel, die von einem Turm mit einem Kreuz gekrönt bedeckt.

Der Thron in der Kirche - eine der Heiligen Myrrhe-Bearers, Winter. Viele Symbole wurden aus der alten Kirche ", Myrrhe-Bearers", "Mariä Himmelfahrt", "Kreuzabnahme übergeben."

Die Glocke hatte 4 Glocken. Eine Glocke wog 25 £ 37 £. Diese Glocke im Jahre 1852, spendete den Tempel Händler MP Sudoplatov.

Die Kirche ist nicht auf Restrukturierung unterzogen. Außerhalb des Tempels sind verputzt und gekalkt. Heute funktioniert.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Kirche Myrrhbearers
Trinity Cathedral
Kettenbrücke
Kirche St. Nikolaus