Städtische Archäologische Museum
   Foto: Städtische Archäologische Museum

Städtische Archäologische Museum von Diano Marina befindet sich im Palazzo del Parco von Corso Garibaldi untergebracht. Es wurde im Jahre 2004 eröffnet. In acht Hallen der Exponate auf dem Gebiet des Golfs von Diano Marina - Capo Berta auf Capo Cervo, in denen in der Vergangenheit eine Siedlung Lukus Bormann.

Die ältesten Funde stammen aus der Altsteinzeit - ein Fossil Mineralien, Tierreste, primitive Werkzeuge, die mit der Geschichte der archäologischen Stätte, die hier in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann vertraut sind .  Der erste Raum ausgesetzt auch Paleo-ethnologische Sammlung .  Der zweite Raum ist mit den ersten Siedlungen aus der Bronzezeit gewidmet - hier können Sie Keramik 17-10 Jahrhundert vor Christus zu sehen . e .  Dann gibt es Sammlungen zur Geschichte der antiken ligurischen (zwei Zentren mit Via Villebone, Amphoren, Keramik) und der Zeit der Romanisierung des Gebietes von Ligurien .  Der fünfte Raum widmet sich Land und Meer Reise-und Handelswege der alten Welt: hier ausgestellt 14 römische Münzen des 40. BCE . e .  - 315 bis 16-Sekunden-Periode n . e . Neben den Überresten eines Schiffes, das in Diano Marina im 1. Jahrhundert n.Chr sank . e .  In einem anderen Raum enthält Exponate zwischen San Bartolomeo und den östlichen Hängen des Capo Berta, entdeckt, die sagen, dass in diesem Bereich diente als eine Art Umschlagplatz zwischen der Straße Via Julia Augusta und Gallium .  Besondere Aufmerksamkeit wird Ausstellung über die Geschichte der Siedlungen Bormann Lukus gewidmet gegeben: sein Name bezieht sich auf den Kult der alten Gottheiten Bormann, den die Einheimischen seit undenklichen Zeit verehrt .  Keramik und verschiedenen Tools können Sie das tägliche Leben seiner Bewohner wieder her: hier werden gesammelt Keramik, Bronzeangelhaken, primitiven Webstühlen usw. . d .  Aber von den Tagen der Kolonisation Lukusa Bormann Truppen Römer bewahrt zwei Gräber . 

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Städtische Archäologische Museum