Colico
   Foto: Colico

Colico - die wichtigste Stadt im nördlichen Teil des Comer Sees. Unter den Einwohnern der Stadt, an der Mündung des Flusses Adda in den See ist ca. 7.200 Menschen, und das Gebiet - 35, 3 km ² Colico ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt - von hier aus können Milan zu erreichen (mit dem Zug oder Auto) oder in die Städte Como und Lecco (Fähren und Boote). Darüber hinaus ist die Bundesstraße zwischen Colico bis Mailand, Bozen und Chiavenna.

In dieser Stadt ist die berühmte Abtei Pfingstrosen - einer der romantischsten Denkmäler der Lombardei und eines der schönsten Klöster in Norditalien. Die Abteikirche wurde im 11. Jahrhundert gebaut, aber in den folgenden Jahrhunderten wurde mehrmals umgebaut. Überdachten Galerie mit Spitzbögen aus dem 13. Jahrhundert wurde der Glockenturm aus dem 18. Jahrhundert errichtet.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten Colico ist Forts Montecchio Fuentes bereitzustellen. Zuerst Fort Montecchio, - es ist die einzige Festung in Italien aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Es war in 1911-1914 m jeweils für die Überwachung von Straßen der Stadt Spulga, Maloha Stelvio und im Falle gebaut, wenn die so genannte Mittelmächte (Deutsches Reich, Österreich-Ungarn, das Osmanische Reich und das bulgarische Reich) beschlossen, die Neutralität der Schweiz zu brechen und dringen Fläche von Norditalien. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Festung noch nie nahmen an Kampfhandlungen, auch während des Zweiten Weltkriegs. Später als Lager für die Lagerung von Waffen verwendet. Die Arme, die aus vier Pistolen - Heute können Besucher Fort Montecchio seine Hauptattraktion zu erkunden.

Fort Fuentes wurde in 1603-1606 m gebaut bzw. Count Fuentes, die Grenzen im Norden des Herzogtum Mailand zu schützen. Es besteht aus mehreren Ebenen und kann bis zu 300 Personen. Seine ideale Lage ermöglicht Ihnen zu kontrollieren, das gesamte Gebiet liegen am unteren Ende der Ebene, die im 17. Jahrhundert trug den Namen der spanischen Ebenen - Pian di Spagna. Im Jahre 1796 auf Befehl von Napoleon Festung wurde demontiert und verlassen. Heute, nach so dass nur noch Ruinen.

Denn sobald Colico war eine wichtige Zwischenstation auf den Hauptstraßen der Halbinsel, wurde er ernsthaft gestärkt. Im Norden von Fort Montecchio ist es immer noch möglich, zwei Wachtürme, die in der so genannten Frist von Castello Koliken gebaut wurden, zu sehen. Es lohnt sich, die Aufmerksamkeit auf die Fontanedo Turm, im 14. Jahrhundert erbaut und Curci, die jetzt in einem rustikalen Landhaus verwandelt. Schließlich ist in der Stadt Burg steht Oldzhaska Mirabello, wahrscheinlich im 16. Jahrhundert erbaut.

Von religiösen Gebäuden Colico es erwähnenswert, die kleine Kirche von San Rocco, die ursprünglich nach St. Fabian und Sebastian geweiht. Es ist außerhalb der Stadt an den Hängen des Monte Lenone 500 Meter. Bemerkenswert ist auch Villa Malpensata eine Fassade mit Blick auf den See und die Villa Osio, direkt am Wasser Lungolario Polten entfernt.

Zusätzlich zu den historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten in Colico gibt es eine ausgezeichnete Strand mit dem Feld für Fußball, Tennisplätze, eine Schule der Surfen und Kitesurfen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Colico
Varenna
Bellagio
Menaddzhio
Ossuccio
Villa del Balbianello
Tremezzo
Villa Perego di Kremnago
See Metstsola
Fort Fuentes