Kloster der Schwestern der Barmherzigkeit
   Foto: Kloster der Schwestern der Nächstenliebe

Kloster der Barmherzigen Schwestern - eine ehemalige Zisterzienser und Benediktiner-Kloster, in der zweiten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts in Chelmno, gegründet. Weiblich Zisterzienserkloster wurde im Jahre 1266 auf Wunsch des Bischofs von Chelmno Friedrich von Hausen gegründet. Der Rat der Stadt hat Land zugeteilt 4 Nonnen zusammen mit den Toren der Stadt, sowie der ländlichen Erbes, das das Kloster Lebensgrundlage gab.

Das Kloster befindet sich im nordwestlichen Teil der Altstadt, am Rande der Böschung hoch über der Weichsel. Lage des Klosters ist Teil des malerischen Stadtpanorama Chelmno. Gotische Kirche St. Johannes der Täufer und Johannes der Evangelist - chetyrehnefnoe Backsteingebäude und zweistöckige Galerie - das Markenzeichen des Klosters.

1429 verließen die Nonnen das Kloster tsistertsianki und bereits im Jahre 1483 die Benediktiner hier angesiedelt. Im sechzehnten Jahrhundert, unter dem Einfluss der Reformation, ist das Kloster in einer tiefen Krise. Doch dank seiner neuen Priorin - St. Magdalena Morteska im Kloster wurde Charter des Klosters zu Reformen des heiligen Benedikt, der hieß "Reform Chelmno" und wurde auf die Verbesserung der Ausbildung von Nonnen sollen. Am Ende des sechzehnten Jahrhunderts in der Klosterkirche wurde gebaut - die Grabstätte der Nonnen. Mestvina Turm, im dritten Quartal des dreizehnten Jahrhunderts erbaut, hat auch einige Veränderungen durchgemacht: die Ost- und Westflügel wurden wieder aufgebaut.

Im Jahre 1626 das Kloster und 29 Nachbardörfer griffen die Schweden, mit dem Ergebnis, dass das Kloster zerstört wurde. Im Jahre 1821 die Regierung von Preußen säkularisierten Kloster, danach wurde das Gebäude wurde den Schwestern der Nächstenliebe übergeben. Im Jahre 1875 wurde dort ein Krankenhaus und eine Religionsgemeinschaft eröffnet. Zur Zeit im Kloster der Barmherzigen Schwestern betreibt ein Pflegeheim.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen