Kapuzinerkloster und die Kirche von St. Anne
   Foto: Kapuzinerkloster und die Kirche von St. Anne

Das Gebäude des ehemaligen Kapuzinerkloster und die benachbarte Kirche St. Anna befindet sich im historischen Viertel von Budweis entfernt. Der einfachste Weg für ihn, vom Platz Premysl Otakar II übergeben. Derzeit seinen Räumlichkeiten unter den Messehallen der Galerie "Golden Cross", die seit 1991 stellt die Bürger und Gäste der Ceske Budejovice mit Gemälden von berühmten einheimischen und ausländischen Künstlern gelegt. Diese Galerie im Zimmer mit einer der theologischen Fakultät der Universität teilt, Studenten, die die Menschen, die mehr über Religion lernen wollen, aber recht weit von der Kirche Service sind. In der Kirche von St. Anna Kammerkonzerte werden manchmal statt.

Kapuzinerkloster erschien in Ceske Budejovice in der Periode 1615 bis 1621 Jahren. Es wurde von dem Herrscher von Anna Tirol, dem Kapuzinerorden, um in der Stadt Ceske Budejovice absetzen dürfen, gegründet. Nachdem in der Mitte für den Bau des Klosters Land gewesen, die Mönche eingestellt, um auf eigene Faust zu arbeiten. Der Tempel wurde im Kloster der heiligen Anna, der Patronin der Kaiserin Anna und Tirol ist geweiht.

Im Jahre 1709, in den Räumlichkeiten des Klosters erfolgte umfangreiche Rekonstruktion durchgeführt, aber die neue Heimat der Mönche genossen lang. Im Jahr 1786 hatten die Kapuziner, in das Hoheitsgebiet der Tschechischen Republik zu verlassen, und zwei Jahre später durch ein Dekret von Kaiser Joseph II schaffte das Kloster. Es war nicht mehr die klösterliche Gemeinschaft, aber großzügigen Räumlichkeiten waren nicht untätig. Der Kaiser-Reformer, legt großen Wert auf Bildung, befahl er in der ehemaligen Kapuzinerkloster Seminar für künftige Priester zu öffnen. Zu Beginn des XIX Jahrhunderts wurde das Hauptgebäude im Empire-Stil wieder aufgebaut und zu dem Kirchturm. Nach etwa 50 Jahren wurde das Kloster in klassischer Weise wieder aufgebaut.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen