Münster
   Foto: Cathedral

Die Kathedrale, St. Agatha, der Schutzpatron von Catania gewidmet - ist eine der ältesten Kirchen in der Stadt. Mehrere Male wurde es von Erdbeben und Eruptionen des Ätna zerstört und anschließend wieder hergestellt.

Der erste Bau der Kathedrale wurde im Jahre 1078 erbaut - 1093 Jahre auf den Ruinen der antiken römischen Thermen im Auftrag von Roger I., Catania befreit von den Arabern. In jenen Jahren war die Kathedrale wie eine befestigte Burg.

In 1169, wurde die Kirche fast vollständig durch das Beben zerstört. Nur die Apsis blieb unberührt. Wenig später gab es ein Feuer, und die schwere Schäden an der Struktur zugefügt. Aber die größte Katastrophe ereignete sich 1693, als ein Ergebnis einer anderen schrecklichen Erdbeben fast Catania gelöscht von der Erde wurde die Kirche wieder liegen in Trümmern. Später wurde es im Stil des sizilianischen Barocks von Giovanni Battista Vakkarini ausgelegt umgebaut.

Spuren der ersten, normannischen Kirchen können im Querschiff zu sehen ist, zwei Türmen und drei halbrunden Apsis von riesigen Blöcken aus Lava, die aus den Ruinen des alten römischen Gebäuden aufgenommen wurden gebaut. Und sein heutiges Aussehen erhielt die Kathedrale im Jahre 1711. Drei-Schichten-Fassade ist mit korinthischen Säulen aus Granit, die in der Regel von dem römischen Theater aufgenommen wurden eingerichtet. Über dem Haupteingang ist eine Marmorstatue der Heiligen Agatha, ihr Recht - eine Statue von St. Evplov links - eine Statue von St. Birillo. Das Holzportal ist mit 32 Reliefs, die das Leben und das Martyrium von Saint Agatha, Logos Päpste und Symbole des Christentums dekoriert.

Dom wurde im Jahre 1802 gegründet. 70 Meter Glockenturm stammt aus dem späten 14. Jahrhundert, aber im Jahre 1662 wurde es in die 90 Meter hohen Aussichtsturm aufgenommen. Nach dem Erdbeben im Jahre 1693 das ganze Gebäude wurde umgebaut und beendet eine Glocke mit einem Gewicht von 7, 5 Tonnen - ist die drittgrößte in Italien nach der Glocke von St. Peter in Rom und Mailand, Duomo. Die Veranda wird vom Domplatz aus weißem Stein Balustrade abgetrennt, mit fünf Statuen von Heiligen, aus Carrara-Marmor dekoriert.

Im Inneren der Kirche traditionell besteht aus einem Mittelschiff und zwei Seitenkapellen. Das Hotel liegt auf der rechten Seite der Schrift, der Altar - eine Leinwand Darstellung Fewronija von Nusaybin, und das Grab des Komponisten Vincenzo Bellini. Auch im Inneren können Sie ein barockes Denkmal des Bischofs Pietro Galletti sehen. Besonders hervorzuheben sind Kapelle St. Agatha Kapelle der Kreuzigung Christi und die Arbeit von Domenico Mazzola aus dem Grab von König Friedrich III und Ludwig, Herzog Giovanni Randazzo und Königin Konstanze von Aragon. Im linken Seitenschiff sind erhaltenen Malereien aus dem 17. Jahrhundert.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen