Die Kirche der Madonna del Angelo
   Foto: Kirche der Madonna del Angelo

Madonna del Angelo - eine der größten Kirchen der Ferienort Caorle, auf einer kleinen Landzunge ins Meer gebaut. Einmal hatte die Kirche drei Schiffe, aber das Meer wird regelmäßig einige von ihnen zerstört, so im 18. Jahrhundert das Gebäude wieder aufgebaut wurde und sein heutiges Aussehen erlangt.

Der Legende nach sah eine Gruppe von Fischern ein seltsames Licht von irgendwoher kommen durch das Meer, und wenn sie sich ihm näherten, fanden sie eine Statue der Jungfrau Maria mit dem Kind und trug sie zum Ufer. Der Ortsbischof und die Menschen in der Stadt versucht, die Statue in der Kathedrale zu tragen, aber es erwies sich als unerschwinglich schwierig. Dann rief der Bischof Kinder wegen ihrer Unschuld waren in der Lage, um die Statue zu erhöhen und brachte sie in die Kirche des Erzengels Michael. Seitdem ist die Kirche wurde als die Madonna del Angelo bekannt.

Die Kirche - ein sehr altes, vielleicht eine der ersten Kirchen in Caorle errichtet. Die Gewölbe des Tempels können Sie ein Fresko der legendären Entdeckung der Statue der Madonna von den Fischern zu sehen, und eine Wand ist ein riesiges istrischen Stein, die, nach dem gleichen Legende, wurde die Statue auf den Wellen schweben. Am Haupteingang der Kirche befindet sich eine Inschrift, die besagt, dass während eines schrecklichen Hochwasser im Dezember 1727, dem Jahr, stieg das Wasser auf das Niveau von 1 Meter 60 cm, aber kein Tropfen er nicht in den Tempel.

Das heutige Gebäude stammt aus dem Madonna del Angelo im Jahre 1751, dem Jahr, als der Bischof Francesco Trevisan Suarez, auf Antrag der Fischer bestellt, um die alte dreischiffige Kirche, die damals fast verfiel wieder aufzubauen.

Ich muss sagen, dass die Verehrung der Jungfrau of the Seas ist nicht ungewöhnlich in Caorle. Ihr zu Ehren hielt zwei Festivals - das jährliche Fest der Krönung, wenn in der Stadt zazhtgayut Feuerwerk, und das Fest der Madonna del Angelo, die alle fünf Jahre stattfindet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen