Caorle Cathedral
   Foto: Cathedral Caorle

Caorle Cathedral, nach San Stefano genannt - eine der Hauptattraktionen der Kurstadt. Sie wurde in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts in der römisch-byzantinischen Stil erbaut. Die bescheidene Fassade der Kathedrale ist mit Flachreliefs Heiligen geschmückt, und im Inneren kann man die Werke der venezianischen Schule der Künste, einschließlich sehen - "Abendmahl" Bürsten Gregorio Lazzarini. Achten Sie auch auf die Fragmente von Fresken aus dem 17. Jahrhundert in der zentralen Apsis und den goldenen Altar Pala d'Oro, spendete die Kirche Königin Caterina Cornaro. Der Altar besteht aus sechs Platten, die Szenen aus der Bibel, des Erzengels Gabriel an die Jungfrau Maria, Christus und die Propheten darzustellen. Über dem Altar hängt ein modernes Kruzifix aus dem 15. Jahrhundert. Die Kathedrale selbst besteht aus einem Mittelschiff und zwei Seitenschiffen, durch Säulenreihen, die auf den Rundbögen basieren getrennt.

Der Höhepunkt der Kathedrale ist der Glockenturm, auch im 11. Jahrhundert erbaut. Es erhebt sich in den Himmel zu einer Höhe von 48 Metern und ist ein typisches Beispiel der romanischen Architektur. Ein einzigartiges Merkmal des Glockenturms gilt als seiner konischen Turmspitze, fast einzigartig in der Welt sein.

Im Jahr 1975 in der Kathedrale von San Stefano auf Initiative des Patriarchen Albino Luciani (der spätere Papst Johannes Paul I) ich eine kleine liturgische Museum, das Kirchengewänder, Altartuch, die Gefäße der lokalen Bischöfe usw. ausgestellt geöffnet Priceless Reliquie des Museums ist das alte Silber Kreuz und die Ikonostase der 12-13 Jahrhunderte, bestehend aus sechs Symbole der Apostel. Hier wird das Reliquiar mit dem Schädel des heiligen Stephanus, des Schutzpatrons von Caorle und der Reliquienschrein mit einem Stück Land, auf dem, der Legende nach, ließ ein paar Tropfen Blut aus dem Körper des gekreuzigten Christus gehalten.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen