Synagoge von Bova Marina
   Foto: Synagoge Bova Marina

Synagoge Bova Marina - das ist die zweitälteste Synagoge in Italien (nach der Synagoge von Ostia in Rom) und ist einer der ältesten in Europa. Es befindet sich in der Küstenstadt Bova Marina in der italienischen Region Kalabrien. Der Name der Stadt übersetzt wird - "das Meer."

Die Ruinen einer Synagoge in Bova Marina wurden 1983 bei Straßenreparaturen gefunden. Im Inneren bewahrt Mosaikboden, das eine Menora Menora Schofar (Blasinstrumente) und lulav (Dattelpalme Zweig) auf der rechten und dem Etrog (Zitrusarten) auf der linken Seite. Darüber hinaus gibt es noch andere dekorative Elemente, wie beispielsweise die sogenannten Salomonische Knoten - einer der ältesten Ornamente in der Welt. Hier sehen Sie eine Nische in der Wand, von der angenommen wird, sobald die Thorarollen aufbewahrt werden sehen.

Diese Synagoge wurde im 4. Jahrhundert erbaut und im 6. Jahrhundert leicht modifiziert. Archäologen haben vorgeschlagen, dass unter ihm kann das Fundament einer älteren Struktur zu sein, sondern um es zu bekommen, müssen die Synagoge zu zerstören. Das Gebäude ist nach Südosten ausgerichtet ist, ist es in der Form der Basilika, die die byzantinische Schulen Galiläas hallt. Wahrscheinlich der Synagoge aufgehört zu funktionieren, um im 7. Jahrhundert durchzuführen, und die ganze Gegend um ihn herum wurde aufgegeben. Anschließend gab es zahlreiche Artefakte, wie die Griffe der Amphore, und dreitausend Bronzemünzen gefunden.

Im Jahr 2011 wurde beschlossen, um die Synagoge Bova Marina gesamten archäologischen Park und der Eröffnung des Museums, das zu sehen sein wird zu etablieren hier jüdischen Artefakten. Für diese Zwecke hat es sich zugeteilten 600.000 €. Eines der Ziele dieses Projekts ist die Entwicklung eines lokalen Tourismus, auch wenn heute Rabbi Barbara Aiello führt Reisegruppen zu den Ruinen der Synagoge. Es sei auch bemerkt, dass die jüdische Gemeinde von Kalabrien ist eine der ältesten in Europa werden.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen