Archäologisches Museum Burgas
   Foto: Archäologische Museum Burgas

Archäologisches Museum der Stadt Burgas ist eine Zweigstelle des Regionalen Historischen Museum der Stadt, das auch ethnographischen und naturwissenschaftlichen Museen. Das Archäologische Museum befindet sich in der ehemaligen Mädchenschule entfernt. Das Gebäude wurde 1894 erbaut, der Autor des architektonischen Projekt - Schweizer Hermann Maier, der vor allem auf Projekte Bankgebäude in Plovdiv, Rousse und Sofia tätig.

Im Museum sind Gegenstände, die die Existenz von prähistorischen Siedlungen (etwa IV-V Jahrhundert vor Christus), sowie verschiedene Gegenstände zum Römischen Reich, der alten thrakischen Stadt, den griechischen Kolonien am Schwarzen Meer zusammen.

Die ältesten Funde - Steinwerkzeuge, Feuerstein und Knochen der Jungsteinzeit und Kupferzeit. All dies wurde in den Grabstätten von Wissenschaftlern gefunden. Darüber hinaus fanden die Burgas Bay die Siedlungen aus der Bronzezeit (etwa III Jahrhundert vor Christus), wird nun versenkt. Ein interessantes Ergebnis war eine Menge Steinanker von kleinen bis hin zu riesigen - sie zeigen, dass die Schifffahrt im Golf wurde in den frühen Tagen entwickelt.

Nicht weit von der modernen Marinestützpunkt in der südlich von Burgas ist eine alte Siedlung Anty, wo eine Statue von Apollo, auch das Archäologische Museum gebracht gefunden.

Im dritten Raum des Museums sind die interessantesten Ausstellungsstücke. Wir sprechen hier über den thrakischen Kulte während der römischen Herrschaft in Thrakien sprechen, bezieht er sich auf den Zwischenraum I bis III Jahrhundert. Die Trauerhügel wurden verschiedene rituelle Figuren aus Ton gefunden, gibt es eine thrakische Grab Leseskepry Priesterin. Die Sammlung des Museums waren auch der Marmorreliefs und Statuen von Gottheiten, von denen die ersten thrakischen Reiter.

Im Museum kann man auch die Münzen, Keramik und Schmuck, der 18 Kilometer vom Zentrum der Stadt gefunden wurden, in der Nähe des heutigen Dorfes Debelt, die zuvor Deultum Ruinen waren - die antike Stadt.

Darüber hinaus ist das Museum verfügt über eine interne und externe Exposition. Es ist erwähnens einzigartige thrakische Grab, Dolmen (XIII Jahrhundert vor Christus) als das wertvollste Museumsstück wert. Die Gäste sind eingeladen, das Museum und Gedenkstätte Grab Stelen aus Marmor mit den Menschen, die in dieser Region aus dem XVII bis XX Jahrhunderts lebte in der Zeit verbunden zu sehen: die Bulgaren, Juden, Türken, Armenier und Griechen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen