Tal Nerven
   Foto: Tal der Nerven

Tal Nerven erstreckt 4 Kilometer von der Kurstadt Bordighera an der Ligurischen Riviera, Italien. Die Straße, die entlang der Nerven geht führt zum Fuß der Berge und Petravekkia Toraja. Vielfältige Landschaften, die nur wenige Kilometer ändern von Küsten bis bergig, charmante mittelalterliche Dorf mit zahlreichen Denkmäler der Architektur und Kultur, die Erhaltung der Atmosphäre der Vergangenheit und der bunten Vintage Feiertage und Feste, sowie die Möglichkeit, die atemberaubende Landschaft zu sehen - all das macht das Tal der Nerven verbindliche Ziel für diejenigen, für einen Urlaub in der westlichen Ligurien gehen.

Mit einer Höhe von nur 25 Metern über dem Meeresspiegel ist ein kleines Dorf mit einer Bevölkerung von Camporosso etwa 5 Tausend Menschen. Die Hauptattraktion ist die Kirche von St. Peter, im 11. Jahrhundert erbaut und ihr ursprüngliches Aussehen teilweise erhalten, - das Recht des Gebäudes, einem quadratischen Glockenturm und die Apsis. Die Fresken der Kirche stammen Dekorieren zurück zu den 15-17 Jahrhundert. Im Januar, dem Fest des Schutzpatrons von Camporosso gehaltenen Stadt von Saint Sebastian, und im September - das Festival "barbadzhuay" Sorten von Ravioli mit Kürbis gestopft.

Ein Stück weiter, am unteren Rand des Tales der Nerven, ist ein anderes Dorf - Dolceacqua, die Heimat von etwa 2 Millionen Menschen ist .  Einmal war es ein Lehen der Grafen von Ventimiglia, aber im 12. Jahrhundert wurde es Eigentum der Oberto Doria, die Zukunft Sieger der Schlacht von Meloria Meer .  Im Jahre 1524 war das Jahr von Dolceacqua durch das Haus Savoyen erobert und dreihundert Jahre später wurde ein Teil des Königreichs Sardinien .  In der Mitte des Dorfes ist der Fluss von Nerven, die Ufer von denen an die 33-Meter-elegant konvexen Brücke verbunden, die im Mittelalter gebaut .  Diese Brücke sowie das Schloss und die Wohngegend, wuchs um die Rock und als "Land", sind Symbole der mittelalterlichen Ligurien und des Lebens, das jetzt, und der alten Stadtmauer .  Das Schloss wurde zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert erbaut, aber im Jahre 1745 war das Jahr fast vollständig zerstört, mit Ausnahme von zwei seitlichen quadratischen Türmen und einer Runde .  Heute finden hier statt Theateraufführungen und Konzerte . 

Ein weiteres bemerkenswertes Dorf im Tal der Nerven - Rocchetta Nervina, die Heimat von nur 300 Menschen. Es ist bemerkenswert für seine Verteidigungssystem und zwei prominente mittelalterliche Brücken. Auch sehenswert barocke Kirche von St. Stephan.

Am Zusammenfluss von Fluss und Strom Merdantso Nerven ist eine kleine befestigte Dorf Isolabona. Der Eingang ist über das South Gate und der Hauptstraße teilt die Stadt in zwei und durchquert zwei Bereiche, in denen Sie die Kirche Santa Maria Maddalena und Barockkapelle zu sehen. Im Zentrum von Isolabona ist achteckig Steinbrunnen, im Jahre 1486 gemacht, das Jahr und neben dem Friedhof, zieht es die Aufmerksamkeit von der romanischen Kirche Santa Maria. Erhaltenen Ruinen der Burg hier und am Ende des 13. Jahrhunderts.

Schließlich ist es notwendig, in dem mittelalterlichen Dorf Pigna nennen, bestehend aus liegen an den Hängen des alten Zentrum und in das Tal der modernere Teil der Stadt. Es besticht durch seine gut erhaltenen mittelalterlichen Gassen mit alten Häusern und den Thermalquellen von See Pigot.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen