Kapelle St. Ampelio
   Foto: Kapelle St. Ampelio

Kapelle St. Ampelio - eine kleine Kirche, auf einem Felsvorsprung mit Blick auf den Eingang zu der Anlage der Stadt Bordighera nach Osten gebaut. Das Kap selbst, die den gleichen Namen trägt - St. Ampelio - ist der südlichste Kap von Ligurien und der gesamte Norditalien.

Der Legende nach St. Ampelio, Schirmherr der Bordighera, war ein Einsiedler, der im 5. Jahrhundert kamen in der Stadt fivskoy Wüste und brachte die Samen der Dattelpalme. Bordighera Ampelio lebte in einer Höhle in den Felsen.

Der Archäologe Nino Lambolya Kapelle mit dem Namen St. Ampelio "Palimpsest von zehn Jahrhunderte der Geschichte." Die heutige Kirche Gebäude im romanischen Stil stammt aus dem 11. Jahrhundert. Sobald es von der mächtigen Benediktinerabtei Montmajor in der Provence führen. In der 15. und 17. Jahrhundert wurde das Gebäude teilweise geändert, und im Jahre 1884, dem Jahr, - restauriert. Die Fassade und der Glockenturm sind moderne Gebäude.

Am Hauptaltar der Kirche können Sie eine Statue des Hl Ampelio aus dem 17. Jahrhundert zu sehen. In der Krypta mit zwei Apsiden und kleinen geneigten Löchern Steinblock von La Turbie (Klippen mit Blick auf das Fürstentum Monaco) gehauen. Der Legende nach war dieser Stein bescheiden und sehr unbequemes Bett St., wo Ampelio starb im Oktober, 428 im Jahr. Im Jahre 1140, dem Jahr der Republik Genua, wollen, um die rebellischen Bewohner von Bordighera zu bestrafen, nahm die Reliquien des Heiligen in die nahe gelegene Stadt San Remo. Dort werden sie in der Kirche von Santo Stefano in Verkehr gebracht wurden, wird von der Benediktiner-Ordens. Und im Jahr 1258, dem Jahr, zog die Macht Ampelio nach Genua, um die Abtei von Santo Stefano - es Ampelio, Schmied von Beruf, wurde als Schutzpatron der Schmiedekunst angesehen. Nur im Jahr 1947 auf Geheiß des Erzbischofs von Genua, Reliquien Giuseppe Siri Heiligen wurden in Bordighera zurückgegeben.

Ampelio kam zurück nach Hause auf dem Wasser - es ist am 16. August des gleichen Jahres passiert ist. Die feierliche Prozession brachte die Überreste des heiligen durch die Stadt in die Kirche von Santa Maria Maddalena, wo sie heute ruhen.

Auf der gleichen Straße ist ein Denkmal für Queen Margaret, von dem Bildhauer Italo Grizelli gemacht und im Jahre 1939 gegründet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen