Hotel Dieu
   Foto: Hotel Dieu

Hotel Dieu (oder Hospiz) in Bonn sind nun - eine Reihe von mittelalterlichen Gebäuden, in denen es nicht nur der Geist der Antike, aber auch ganz modernen Lebens fließt.

In einem Flügel des Komplexes ist ein Altersheim, eine Tatsache, dass in dem fünfzehnten Jahrhundert, das Haus der Barmherzigkeit auf Basis schon sagt, und wird heute für ihren ursprünglichen Zweck verwendet. In einem anderen Flügel des Museums befindet. Das Hotel Dieu, jährlichen Charity Weinversteigerungen. Dank seiner helles Aussehen, einschließlich der bunten Ziegeldach ist das Hotel Dieu eines der Wahrzeichen von Beaune und sehr besuchte Touristenattraktion. Er sieht mehr wie ein Palast als eine letzte Ruhestätte, sein Stil wird als burgundischen gotischen gekennzeichnet.

Der Grund für die Eröffnung der Armenhäuser dienten als dem Hundertjährigen Krieg zwischen Frankreich und England, während der die Straßen von Beaune, einer Vielzahl von verstümmelte und Obdachlose. Es sollte beachtet werden, dass es fast eine hospice am Ende des Krieges werden. So wurde 1443 ein Dekret über die Errichtung eines Hauses für Pilger unterzeichnet, das Öffnen der Armenhaus statt neun Jahren und ein Jahr später erschöpft das letzte Viertel des militärischen Konflikts, die Erwähnung unter dem Oberbegriff "Hundertjährigen Krieg" gemacht.

Der Initiator der Eröffnung des karitativen Einrichtungen war Nicolas Rolin, Kanzler des Herzogs von Burgund Philipp der Gute. Rolin und seine Frau finanziert die Aktivitäten des Hotel Dieu ihrer eigenen Einnahmen von Weinbergen erzeugt. Bald werden sie durch andere Philanthropen, die ins Armenhaus nicht nur Geld gespendet verbunden waren, aber auch Kunstwerke, Grundstücke und Immobilien. Bisher wurde Hotel Dieu eine wichtige Eigentümer der Grundstücke und andere Immobilien in Bonn - einschließlich der Weinberge, Weingüter und Weinkeller. Die Grundlage des Museums Hotel Dieu gebildet gespendet Gemälde und andere kulturelle Werte. Die Perle der Sammlung fand das Gemälde "Das Jüngste Gericht" flämischer Künstler Rogier van der Weyden. Ein Teil des Museums gibt die Atmosphäre der Armenhäuser XV Jahrhundert.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen