Alte Kirche (Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria)
   Foto: Alte Kirche (Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria)

Alte Kirche (Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria) - der Kirche, bestehend aus zwei miteinander verbundenen Gebäuden: die alte Kirche aus dem 17. Jahrhundert, und eine neue Kirche aus dem frühen 20. Jahrhundert. Basilika ist die Hauptkirche des Erzbistums Bialystok.

Alte Kirche der Spätrenaissance, in 1617-1626 Jahren auf Initiative von Peter Vizelovskogo erbaut, wurde von Jan Klemens Branicki-- bekannten Edelmann finanziert. Im Inneren der Kirche wurde im spätbarocken Stil, wurden die Tempelwände mit Malereien, im Jahre 1751 von der Künstlerin Antonia Herlike erstellt dekoriert. Auf beiden Seiten des Hauptaltars sind die Statuen von St. Peter und Paul die Arbeit Yakub Brunnen.

In den späten neunzehnten Jahrhunderts, konnte die Gemeinde nicht unterbringen alle Gemeindemitglieder, so dass die Entscheidung war die Notwendigkeit, eine neue Kirche zu bauen. Der Wendepunkt in den Bau der neuen Kirche war der Besuch des Zaren Nikolaus II in Bialystok im August 1897. Während des Treffens mit Vertretern der Gemeinden, reagierte er positiv auf die Idee für den Bau einer neuen Kirche. Aber aufgrund der Tatsache, dass die Politik der Russifizierung des polnischen Volkes nicht den Bau neuer Kirchen zu ermöglichen, wurde beschlossen, die bestehende alte Kirche zu erweitern.

Im September 1905 wurde der Bischof von Vilnius, geweiht Edward Ropp eine neue Kirche in einer feierlichen Zeremonie. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Kirche durch einen glücklichen Zufall ist praktisch nicht betroffen. Eine groß angelegte Renovierung der Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria wurde in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts durchgeführt; sie enthalten Reparaturen am Dach und Innenraum des alten Teil der Kirche.

Derzeit ist die Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria eine der Hauptattraktionen von Bialystok.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Alte Kirche (Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria)
Die orthodoxe Kirche der Maria Magdalena
St. Roch
Historisches Museum
Branicki-Palast