Kirche Nidegkirhe
   Foto: Church Nidegkirhe

Nidegkirhe Kirche liegt am östlichen Rand der Altstadt von Bern bei Fort Nideg entfernt. Die Altstadt liegt auf einer Halbinsel in der Schleife der Aare und in Etappen entwickelt. Die erste Erweiterung fand in Bern im Jahre 1191. Im Jahre 1190 in den östlichen Teil der Halbinsel Graf Berthold V von Zähringen gründete eine kleine Festung namens Castle Nideg. Nach dem Tod von Familien Zähringen Burg in den Besitz der Stadt in der Zeit von 1268 bis 1270 die Einwohner von Bern transferiert und abgerissen, suche zur Verbesserung Fort Nideg. Die Burg bestand aus zwei Ecktürmen und wurde an der Stelle, wo jetzt steht die Kirchenchor entfernt.

Die ursprüngliche kleine Kirche mit einem Turm, der zu Ehren von Maria Magdalena geweiht ist, wurde in 1341-1346 Jahren gebaut., Um die alte Festung zu ersetzen. In den Jahren 1480-1483 wurde es dem Glockenturm in den Jahren 1493-1504 wurde ein neues Kirchenschiff aufgenommen. Nach der Reformation im Jahre 1529 Nidegkirhe verwandelte sich in ein Lagerhaus für die Fässer, Holz, Getreide, aber im Jahre 1566 wurde als ein Ort der Anbetung wieder aufgebaut.

Im Jahre 1863 wurde die Kirche nach Westen erweitert, und wurde einen anderen Eingang von der Brücke Nidegbryukke gemacht. Dann, von 1951 bis 1953 er vollständige Rekonstruktion des Gebäudes gemacht wurde, innen und außen. Bei der Renovierung der Architekt Marcel Perinkayoli erstellt Bronzereliefs an der Gestaltung der Haupteingang und dem Eingang von der Brücke aufgenommen.

Im Jahre 1857 wurde der Brunnen Nideghoflibrunen (oder anderweitig Shtaldenbrunen) im Hof ​​vor der Kirche installiert. Dann, im Jahr 1968 erschien ein Denkmal für Berthold von Zähringen V Count.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen