Palace Bisdorf
   Foto: Palace Bisdorf

Bisdorf Palace - eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Berlin, ist als ein kulturelles und historisches Erbe der Stadt aufgeführt. Aber sein Schicksal war nicht gerade einfach. Bau des Gebäudes gehört dem 19. Jahrhundert, der Autor des Projekts war der berühmte deutsche Architekt Martin Gropius. Der Stil des Gebäudes ist auf den ersten Blick vermutet, und es ist zweifellos eine Hommage an die italienische Renaissance: die Säulen und Säulenhallen, die traditionellen Dimensionen und die Harmonie der Hauptgebäude und Flügel - alle vom Architekten geplanten Ausgaben. Von selbst, wurde der Palast als Privateigentum, daher der ursprüngliche Layout des Innenraums aufgebaut, und ihre Größen sind recht bescheiden. Doch schon bald, im Jahre 1927, wurde der Palast der Staat. Trotzdem fiel das Gebäude baufällig.

Die Situation änderte sich erst viel später den Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1979, als beschlossen wurde, den Palast zu restaurieren. Dazu wurde ein Projekt entwickelt, um Sponsoren, die die angemessene Höhe der finanziellen Sicherheit könnte zu gewinnen. Heute ist der Palast Bisdorf wiederhergestellt, wie Park, um ihn herum entwickelt und stellt eine Multi-Tier-Zusammensetzung. Die Dimensionen des Palastes wird oft bescheiden bezeichnet, aber der Park ist beeindruckend, unwiderstehlich durch die smaragdgrün im Sommer und spektakuläre Vielzahl von Farben im Herbst.

Jetzt ist der Palast ein Kulturgut Bisdorf, es ständig organisieren verschiedene Ausstellungen, Festivals und andere interessante Kunstereignis. Aber der Park ist schon lange liebte sowohl Berliner und Touristen besuchen die Stadt. Es ist bemerkenswert, dass die Schlossanlage umfasst eine Sommerszene, die auch renoviert wurde und dient als Veranstaltungsort für Konzerte und verschiedene Wettbewerbe musikalische und theatralische Charakter bekommen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen