Denkmal für die gefallenen sowjetischen Soldaten im Tiergarten liegt im Bezirk Berlin-Mitte entfernt. Er war noch im Jahre 1945 in Erinnerung an die Soldaten der Sowjetunion, die ihr Leben während des Zweiten Weltkriegs gab errichtet.

Denkmal im Tiergarten wurde durch die Bemühungen der talentierte Bildhauer und Tsigal Kerbel und Architekt Sergius implementiert. Hier, jedes Jahr am 8. Mai und bis zum heutigen Tag gehalten feierlichen Kranzniederlegung im Gedenken an gefallene Soldaten. Bis 1994 dieses Denkmal, befindet sich in West-Berlin, aus dem Sowjet Enklave. Erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde zwischen Russland und Deutschland zu den Verpflichtungen von deutscher Seite in der Obhut einer Gedenkstätte für die gefallenen Soldaten im Tiergarten unterzeichnet.

Denkmal selbst ist eine Reihe von Säulen, in dessen Innerem ist eine ziemlich große Stele. In der Mitte ist für bis zu acht Metern zur Verfügung hohe Statue eines sowjetischen Soldaten rettete ein deutsches Mädchen auf Kosten seines eigenen Lebens. Die Spalten in der Tiergarten Gedenkstätte mit den Namen der Soldaten während der tragischen Ereignisse des Zweiten Weltkriegs getötet schrieben. Auf beiden Seiten gibt es zwei T-34 Panzer, sowie zwei Pistolen, in der Schlacht um Berlin direkt beteiligt. An den linken und rechten Seiten der Hauptbahn des Denkmals begraben sind Offiziere der Sowjetunion.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen