Venezianische Mauer
   Foto: Venezianische Mauer

Venezianischen Mauern rund um den Umfang des oberen Bergamo, gab es in der Römerzeit und wurde im Mittelalter wieder aufgebaut, und dann noch ein paar Mal. Spuren der ursprünglichen römischen Struktur kann immer noch im Bereich der Via Vadzhine unter dem Kloster Santa Grata und auf der linken Seite der Fahrspur Viale delle Mura (westlich von der Standseilbahn) zu sehen.

Mit dem Beginn der Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert kam in einem Zustand des Verfalls. Es war dann, im Jahre 1556, dem Jahr der Senat der Republik Venedig, die mehr als ein Jahrhundert der Regel in Bergamo, beschlossen, diesen Teil der Stadtmauer komplett neu zu erstellen hat. Aus politischer Sicht ist die Venezianer war es notwendig, die Grenzen ihrer kontinentalen Besitzungen, westlichen Ende von denen war Bergamo zu stärken - es war neben der Besatzung des spanischen Imperiums entfernt. Jedoch festgefahren in den Krieg mit den Türken auf der gegenüberliegenden Vorderseite, die Venezianer beschlossen, nicht weiter in Lombardei gehen. So, nachdem er einen ersten Entwurf einer teilweisen Umstrukturierung und Erneuerung der mittelalterlichen Stadtmauer, die bereits in Fort St. Mark gebaut hat, und fünf neue Bastionen geworfen, beschlossen die Venezianer um eine befestigte Struktur der kontinuierlichen Mauern gemacht zu bauen.

Um eine leistungsfähige Festungsmauern zu bauen, wurde über 250 Gebäude abgerissen und einige Teile der Ober Bergamo sein Aussehen für immer verändert. Dies war notwendig, um die Baukosten zu senken notwendig, wodurch die Bauzeit als auch durch das Fehlen anderer geeigneter Alternativen. Es ist bekannt, dass es notwendig ist, die frühchristliche Kathedrale St. Alexander, der Kirche von San Lorenzo, San Pietro, Santo Stefano aus dem gleichen Kloster und mehrere Kanäle Ära des alten Rom zu zerstören war.

Im Jahre 1574, dem Jahr, in Bergamo, gab es 445 Häuser - etwa die Hälfte weniger, als es vor dem Bau der Wände, die bereits im Jahre 1588 war es, das Jahr schloss der Stadt in Stein Umarmung. Diese Mauern, die heute eine der größten Festungsanlagen von den Venezianern auf dem Festland gebaut ist, wurden nie für militärische Zwecke genutzt. Im frühen 20. Jahrhundert waren sie entmilitarisiert und um sie herum gelegt wurden Avenue, mit Rosskastanie und Platanen gepflanzt. Die 1976 wand weinlese, die teilweise in die Zuständigkeit der Gemeinde Bergamo und zum Teil im Besitz des Staates, wurden komplett gereinigt und restauriert. Heute, nach vorheriger Absprache, können Sie die unterirdische Krypta und Schlupflöcher an den Wänden zu erkunden.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen