Kirche von Santa Maria Assunta
   Foto: Kirche von Santa Maria Assunta

Kirche Santa Maria Assunta ist in der Stadt Byantsano in der Provinz Bergamo. Er ist einsam und irgendwie sogar Isolation ist in einem offenen Raum weg vom städtischen Wohngebäuden. Von hier öffnet sich ein weites Panorama.

Santa Maria Assunta wurde im Jahr 1234 erbaut und später im Jahre 1727 renoviert, wie durch einen Gedenkstein an der rechten Wand des Tempels gelegt gemeldet. Seit fast vier Jahrhunderte - von 1234 bis 1614-ten Jahren - die Kirche trug den Titel der Pfarrei.

Der Glockenturm der Kirche stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts - es ist quadratisch und ist in drei Teile mit Hilfe von Bändern unterteilt - die besonderen architektonischen Details. Der Altar, um 1690 von Meister Fantoni gemacht, er ist ein kleiner Tempel. Schließlich rund um die Kirche Santa Maria Assunta können Sie viele Gräbern aus 13 bis 18 Jahrhundert zu sehen.

An der rechten Wand der Kirche ist eine Statue «Signurù», der Darstellung der Leiden Christi, dessen Gesicht aber bleibt ruhig und bescheiden. Bevölkerung Byantsano besonders ehrt die Statue - der dritte Sonntag im Juli, in einer religiösen Prozession während der Feier Signurù nahm sie. Die Ursprünge dieser Zeremonie, die seit dem Zweiten Weltkrieg gefeiert wird und ist so konzipiert, um den Schutz von Christus dem Erlöser für die Einheimischen zu bekommen, können in der Legende zurückverfolgt werden. Nach der Legende, wenn die Statue wurde zuerst gesetzt Signurù an der Wand der Santa Maria Assunta, verursacht sie Furcht und Angst unter den Gläubigen, vor allem Kinder. Dann wurde beschlossen, die Statue in der offenen begraben. Wenn jedoch die "Trauerzug" ist noch nicht abgeschlossen worden ist, plötzlich lief er schrecklichen Hurrikan, der die gesamte Ernte zerstört. Jemand schlug vor, um Signurù graben, und als dies geschehen war, klärte sich sofort der Himmel. Und all dies geschah am dritten Sonntag im Juli.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen