Castello Malpaga
   Foto: Castello Malpaga

Castello Malpaga ist in einer kleinen Stadt in der Provinz von Bergamo Cavernago entfernt. Die Hauptattraktion ist der Innenraum, reich mit Fresken von Romanino Il Renaissance dekoriert.

Das Schloss hat einen mittelalterlichen Ursprung, nach einer Belagerung in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts für eine lange Zeit in Trümmern lag. Im Jahre 1456, dem Jahr der berühmten Condottiere Bartolomeo Colleoni Aristokrat und von der Gemeinde von Bergamo diese Ruinen gekauft, um sie in den Mittelpunkt ihrer wachsenden Bestände drehen. Er erweitert und verstärkt die Burg und machte es nicht nur ein militärischer Stützpunkt für seine Soldaten und seine Residenz, die angeblich zu jeder um seinen Status und Privilegien zu zeigen. Castello Malpaga wurde im Stil der italienischen Renaissance umgebaut.

Die Burg hatte einen quadratischen, durch zwei Reihen von Mauern und einem tiefen Graben umgeben. In der ersten Reihe von Wänden, jetzt ausgestorben, wurden die Ställe und die Kaserne, und beide Serien waren bemerkenswert mittelalterlichen Zinnen Zinnen. Die Innenwände der Burg ist fast vollständig mit Fresken bedeckt, aber einige von ihnen verwöhnt von Vandalen. In diesen Wandmalereien, in der ersten Hälfte der Erben Colleoni 16. Jahrhundert in Auftrag gegeben, dargestellt den Besuch des dänischen Königs Christian I., der im Jahre 1474 stattfand, das Jahr, und einen großartigen Empfang zu seinen Ehren Condottiere gegeben. Eintritt inbegriffen Bankette, Jagd und Ritterturniere. Es wird angenommen, dass der Autor der Fresken Verherrlichung der berühmteste Mitglied der Familie Colleoni war Il Romanino. Im Erdgeschoss des Schlosses, können Sie eine andere Freskenzyklus aus dem 17. Jahrhundert mit weniger Bedeutung zu sehen.

Neben dem Besuch von Christian I in Fresken zeigen verschiedene Allegorien - wie Stille (Link zur Privatsphäre, die mit dem Personal des Schlosses entsprechen sollte) und idealisierte Porträts des Königs und der Colleoni. Im Hof, der auch mit der Schaffung von Il Roma gutgeschrieben wird, ist das Bild "Battle of Molinelli", in dem Sieg im Jahre 1467, dem Jahr, auf der Bologna gewann alle die gleiche Colleoni. Ein weiteres Wandbild aus dem 15. Jahrhundert zeigt die Jungfrau Maria mit Kind - es ist in einem privaten Büro Condottiere und von einem unbekannten Künstler gemalt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen