Kloster Santa Maria da Vitoria
   Foto: Kloster Santa Maria da Vitoria

Dominikanerkloster Santa Maria da Vitoria ist besser bekannt als das Kloster von Batalha. Das Kloster wurde in Erinnerung an die Schlacht zwischen der portugiesischen und der kastilischen Truppen im Jahr 1385 bei Aljubarrota gebaut. König von Portugal, João ich ein Gelübde, ein Kloster zu Ehren der Jungfrau Maria, zu bauen, als die Portugiesen die Schlacht gewonnen. Ein Jahr nach dem Sieg begann der Bau des Klosters, die erst zu Beginn des XVI Jahrhunderts beendet.

Das Gebäude des Klosters ist eines der besten Beispiele für die Verbindung der späten Gotik und manuelinischen Stil-Architektur von Portugal. Über dem Bau dieses einzigartigen Gebäudes um mehr als 15 Architekten arbeiten, aber es wurde nie bis zum Ende abgeschlossen ist, weil in der Zeit der Herrschaft von König Manuel I wurden alle Anstrengungen auf den Bau des Klosters in Lissabon konzentriert.

Erdbeben von Lissabon im Jahre 1755 nicht verursacht viel Schaden an dem Gebäude. Weitere schwere Schäden wurde in den Jahren 1810-1811 die Truppen Napoleons Marschall Andre Massena, die geplündert und niedergebrannt das Kloster geführt wurde. Im Jahre 1834 wurden die Dominikaner des Klosters verwiesen, und er fiel bald in Vergessenheit. Im Jahre 1840 begann König Ferdinand II Umbauarbeiten, die bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert fortgesetzt.

An der Klosterkirche hat keinen Turm. Das Hauptportal wurde unter der Leitung von Huguette gebaut und Innendekoration wurde mit der Teilnahme von Boytaka mit einer spürbaren Einfluss der Renaissance getan. Das gesamte Innere der Kirche ist mit einem mystischen Geist durchdrungen: rhythmisch gesetzt Pylone unterstützen die gotischen Gewölbe mit Stein Zinnen der Spitze entlang den Gängen Statuen in den Nischen, durch die gewölbte Glasmalerei beleuchten. Die Hauptkapelle ist mit Buntglasfenstern im Stil manuelinischen dekoriert. In der Kirche gibt es zu tun Fundador Chapel (Kapelle des Gründers) und Kapellash Imperfeytash (Unfinished Kapelle). Die unvollendete Kapellen Asche von König Don Duarte I.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen