Fortress Altenburg
   Foto: Schloss Altenburg

Altenburg ist eine Festung uneinnehmbar Burg in Bamberg an der Spitze seiner Hügel. Basierend auf historischen Daten, dieser Ort ist immer noch in der IX Jahrhundert die erste Befestigungsanlage, die in eine Festung im nächsten Jahrhundert umgewandelt wurde. Seit seiner Gründung und bis die Zitadelle XVI Jahrhundert gehörte der Kirche, trat sie zwei Rollen: Zuflucht im Falle eines Krieges oder Gefahr und die befestigte Residenz der Erzbischöfe.

In einer Zeit, Altenburg war die Residenz der Bischöfe, wurde es ziemlich aktiv auf Gebäude zu beenden und zu erweitern. Diese Erscheinung, die bis zum heutigen Tag erscheint vor den Augen der Touristen und Einwohner, die Festung zu Beginn des XV Jahrhunderts erworben. Trotz der Tatsache, dass in der XVI Jahrhundert waren Kriege, in dem die Zitadelle wurde zu zahlreichen Angriffen ausgesetzt, schaffte sie es, zu überleben und alle Angriffe zu widerstehen. Während des Krieges hatte Markgräfleraltenburg nach ohne Kampf und Konfrontation aufzugeben, um insgesamt Ruine Bamberg zu vermeiden.

Stark von der Zerstörung und Plünderung, der Hochburg für eine lange Zeit in einem Zustand der Verwüstung betroffen. Nur in dem XVII Jahrhundert wurde es Umbauarbeiten, die den Architekten Johann Dientzenhofer Beteiligten begonnen. Im Jahre 1801 wurde es Eigentum der Altenburg Adalbert Friedrich Marcus, Bamberg Arzt, auch als wahrer Kenner der Kunst und Antiquitäten bekannt.

Unter den Freunden der neue Eigentümer der Festung war E. T. A. Hoffmann, der hier lebte für eine Weile und arbeitete an seinen Kompositionen. In dem Haus, vor allem für ihn ausgerüstet arbeitete Hoffman auf Porträts berühmter Bürger. Nach dem Tod von Marcus Altenburg wurde vom Bayerischen Organisation gehört zum Schutz der architektonischen Denkmäler gewidmet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Fortress Altenburg
Alte Residenz Alta Hofhaltung
Kirche St. Gangolfa
Abtei St. Michael