Ramnus
   Foto: Ramnus

Ramnus - Fern nördlichen Dim Sum (Bezirk) von Attika, ist 39 km von Athen und 12, 4 km vom Marathon gelegen, mit Blick auf den Golf von Evoikos. Während des Peloponnesischen Krieges war Ramnus strategisch wichtige Aufgabe, so dass der Hügel wurde eine gut befestigte Burg, die die athenische Besatzung Häuser gebaut. Auf beiden Seiten des Hügels waren zwei Häfen für Schiffe, die Getreide und andere Lebensmittel in Athen transportiert.

Dieses Gebiet ist bekannt seit der Antike wegen seiner Lage ist das Heiligtum der Nemesis, die Göttin der Vergeltung Kreuzfahrt. Der Tempel wurde um das 5. Jahrhundert v.Chr und es ist im dorischen Stil. Der Tempel war eine Statue von Nemesis, der Parian Marmor, vermutlich durch Phidias (eine andere Version ist die Arbeit von einem Schüler des Phidias Agorakrita). Nach der Legende, ein Marmorblock, von dem aus der Statue der Göttin wurde Perser speziell gebracht, um ein Denkmal zu Ehren seines Sieges, in denen sie absolut sicher waren zu schnitzen. Wie bekannt ist, wurden die Perser in der Schlacht von Marathon besiegt, aber der Marmor wurde für den vorgesehenen Zweck verwendet werden, haben jedoch die Griechen. Im 4. Jahrhundert vor Christus der Tempel wurde auf Befehl des byzantinischen Kaisers von Arcadia zerstört. Es wurde nur die Ruinen des Tempels von Nemesis überlebt. Fragmente von Statuen bewahrt, sind einige von ihnen in das Nationale Archäologische Museum, und ein Teil des British Museum.

Der zweite Tempel, deren Ruinen wurden bei den Ausgrabungen entdeckt wurde, war etwas kleiner und widmet sich der Göttin der Gerechtigkeit Themis (vermutlich 6. Jahrhundert vor Christus). Heute auf das Nationale Archäologische Museum von Athen hielt eine Marmorstatue Themis (3. Jahrhundert vor Christus), in Ramnuse gefunden.

Die erste Studie Ausgrabungen der Gegend wurden im Jahr 1813 durchgeführt, jedoch wurde unterbrochen und sie erst am Ende des 19. Jahrhunderts. Archäologen haben hier die Überreste von zwei Tempeln, Burgen, Ruinen einer antiken Theater und eine Reihe von Gräbern gefunden. Von 1975 bis zum heutigen Tag gibt es sind stets bemüht, so dass einige Bereiche sind nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Da die Gegend ist so weit und noch im Gange archäologischen Ausgrabungen, sind Touristen hier ein paar. Die malerische Natur, schöne Aussicht auf den Golf von Evoikos, Ruhe und Frieden eine tolle Zeit zu ermöglichen und zu entspannen von der Hektik der Großstadt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen