Kirche Santa Maria della Pieve
   Foto: Kirche von Santa Maria della Pieve

Santa Maria della Pieve - alte Kirche in Arezzo in der Toskana. Die erste Erwähnung der es in einem Dokument im Jahr 1008, dem Jahr, und während des Bestehens der Gemeinde Arezzo, es war ein Bollwerk gegen die Bürgerinnen und Bürger gegen die Bischöfe. Einmal auf Befehl von einer der Bischöfe wurden die Kathedrale gebaut und der Bischofspalast (Palazzo Veskovile), Santa Maria della Pieve, war bereits wieder aufgebaut, wurde sie noch einmal wieder (mit besonderem Schwerpunkt auf der Fassade und die Apsis), und sein Interieur aus dem 13. Jahrhundert wurde im gotischen Stil vollendet. Der Glockenturm, im Jahre 1330, im neunten Jahr gebaut, ist im romanischen Stil.

Die denkwürdigsten Merkmal der Santa Maria della Pieve ist eine Fassade mit pyatiarochnym Unterrang, gekrönt mit drei Balkone, und eine Reihe von Säulen mit unterschiedlichen Höhen th. Die Säulen und ihre Hauptstädte unterscheiden sich von einander, und einer von ihnen ist sogar eine Statue. Die aktuelle Dekoration der Fassade wurde im 12. Jahrhundert, als die ursprüngliche Kirche keine Besonderheiten hatten.

Central Portal des Tempels hat einen Eingang mit einem Tonnengewölbe und einer Lünette mit einem Flachrelief Darstellung der Jungfrau Maria und Engel Anbeter. Unter dem Flachrelief ist ein Fries mit kleinen Engel und Initialen Marchionne. Ein sichtbares Bild auf dem Gewölbe Monaten des Jahres die Schule Benedetto Antelami. Zwei Seitenportal, in der Größe kleiner, auch dekoriert Lünetten - sie die Taufe Christi und florale Dessins zeigen.

Die Apsis, die im 13. Jahrhundert wieder aufgebaut, bemerkenswert für zwei Reihen von Loggien, die die Struktur der Kirchenfassade und Bogenfenstern ähneln. Im Allgemeinen wird in der Santa Maria della Pieve er aus einem hohen Mittelschiff und zwei Seitenschiffen durch längliche Spitzbögen, Säulen, die mit korinthischen Kapitellen dekoriert sind getrennt. Am Hochaltar Sie Tarlati Polyptych mit der Madonna und den Heiligen Pietro Lorenzetti Hand und Fragmente von Fresken Heiligen Franziskus und Dominikus, den Andrea di Nerl zurückzuführen sehen. In der Krypta befindet sich eine Büste von St. Donatus, im Jahre 1346 gemacht, das Jahr gehalten wird.

Besonderes Augenmerk wird dabei leistungsstarke Turm mit fünf Reihen von Bogenfenster angegeben. Im Inneren befindet sich ein Taufbecken Taufbecken, das aus dem 14. Jahrhundert.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen