Naturschutzgebiet "Tor Caldara"
   Foto: Naturschutzgebiet "Tor Caldara"

Naturschutzgebiet "Tor Caldara", auf einer Fläche von 44 Hektar ausgebreitet, wurde 1988 gegründet. Es liegt an der Küste des Tyrrhenischen Meer und ist ein Teil der Gemeinde Anzio. Kürzlich erhielt den Status einer der bedeutendsten Naturschutzgebiete in Europa, ist Tor Caldara berühmt für seine Ruinen der antiken Küstenlandlinie, die einst besetzten die gesamte Küste des südlichen Lazio. Ebenso wichtig ist der Bereich der Reserve und von einer naturalistischen Sicht. Eichenholz und Korkeichen - Hier können Sie die immergrünen mediterranen Wald, der von zwei Baumarten dominiert wird angezeigt. Unter dem Einfluss des Meereswinden Wald teilweise in komplizierten Mittelmeer "McCoy" eingeschaltet - es ist nicht Holz, Art, sondern eher Sträucher ist. Vor der Küste gibt es Dünen mit ihren charakteristischen Vegetation, und an einigen Stellen gibt es auch Laubeichen.

Das Besucherzentrum des Naturschutzgebietes spielt eine Schlüsselrolle bei der Bereitstellung von touristischen Informationen über lokale Ökosysteme als auch die Sehenswürdigkeiten von Tor Caldara. Daneben ist mit einem Picknick-Bereich ausgestattet. In einem kleinen botanischen Garten der Reserve Sammlung der wichtigsten Vertreter der mediterranen Flora. Es gibt auch eine Hilfe auf, um wilde Tiere, die Vogelkäfige und Schutz für Schildkröten sind. Eine lokale Teiche durch eine Vielzahl von Fischarten und Wasserpflanzenarten bewohnt. Schließlich wird Naturliebhaber einen Besuch der besonderen Beobachtungsstelle, für die Vogelbeobachtung ausgestattet lieben.

Auf dem Gelände eines kleinen Sees, der zuvor für die Herstellung von Schwefel verwendet, heute die Verwaltung des Naturschutzgebietes hat erfolgreich wiederhergestellt des Ökosystems, von regen Wasser zugeführt. Seitdem am Ufer des Sees wurden von grau und rot Reiher, Zwergdommel und Pfählen markiert.

Interessanter behalten "Tor Caldara" vom Standpunkt des historischen und architektonischen Denkmälern. So wird in seinem Hoheitsgebiet es wurde neu ein typisch römische Hütten, die im 10. Jahrhundert vor Christus verbreitet waren und bis in die 1930er Jahre. Hier können Sie die alte Bienenstöcke, die Bio-Honig, Propolis und Pollen produzieren, sehen. Schließlich verdient besondere Aufmerksamkeit der alten Turm Kaldane Thor, in der Mitte des 16. Jahrhunderts gebaut, um das Meer zu überwachen und im Falle der Gefahr verhindern, dass die lokale Bevölkerung. Es wurde an der Stelle einer reichen Villa aus der Römerzeit gebaut, können die Ruinen noch heute zu sehen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen