Fort Carré
   Foto: Fort Carré

Die einst gewaltige und unbesiegbaren Festung - Fort Carre - ist jetzt Teil des Parks zum Wandern, die Lage der beiden Museen, und in der Verfilmung auch teilgenommen. Also, dieser Festung auf der Mittelmeerküste in einem der epischen Filmen über den Agenten James Bond Film "Sag niemals" nie "spielte die Rolle der arabischen Festung. Bis 1997 gehörte die Burg an die Französisch Verteidigungsministerium, auch wenn keine militärischen Funktionen nicht mehr bedient. Nun ist die Gemeinde besitzt die Festung, die Mauern der Festung können Sie ein Museum, Archäologie und Napoleon gewidmet ist.

Geschichte enthält viele Attraktionen dieses interessante Tatsache. Zum einen wurde die Festung in der zweiten Hälfte des XVI Jahrhunderts auf dem Gelände der antiken römischen Tempel zu Ehren von Mercury, und nicht die anderen Befestigungsanlagen gebaut. Einen Stern mit vier Strahlen - Zweitens, für den Bau des Forts wurde die häufigste Form entschieden.

Fort hatte vier Bastionen, die jeweils entsprechend der Richtung benannt, dass die Bastion war zu vertuschen - "Nice", "Korsika", "Antibes", der vierte wurde "Frankreich" genannt. Die Festung wurde als Grenzfeste zwischen dem Reich und dem Fürstentum Nizza, die Grenze zwischen dem läuft entlang des Flusses Var gebaut.

In dem XVII Jahrhundert in die Verteidigungsfähigkeit des Fort und seiner äußeren Erscheinung stellt er sein Wissen und seine Erfahrung der Militäringenieur Sebastian de Vauban. Und am Ende des XIX Jahrhunderts wurde die Festung von Napoleon Bonaparte, dann Brigadegeneral gemacht, der mit Bezügen zu den Revolutionären verurteilt. Es sollte hingerichtet worden, aber aufgrund der Anforderung von General Jacques-Francois Dyugome Napoleon wurde begnadigt und könnte eine Rolle in der Geschichte Frankreichs zu spielen.

Derzeit ist Fort Carre als eines der Wahrzeichen von Antibes und an den Wänden befestigten Wanderweg anerkannt. Zusätzlich zu den mächtigen Mauern und Museumsausstellungen in der Festung kann man die Fresken aus dem XVIII Jahrhundert, die die Wände der Kapelle des St. Lorenz gemalt zu sehen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen