Kathedrale von St. Andrew
   Foto: Cathedral of St. Andrew

Kathedrale von St. Andrew - das ist vielleicht die Hauptattraktion des berühmten italienischen Ferienort Amalfi, auf dem oberen Ende der Treppe mit Blick auf den Hauptplatz der Stadt Piazza Duomo entfernt. Das große Gebäude wurde im 11. Jahrhundert in einer einzigartigen normannisch-byzantinischen Stil erbaut und im folgenden Jahrhundert wurde es von Elementen der Gotik und Barock, ergänzt. Dem monumentalen Haupteingang der Kathedrale Treppe von 62 Stufen, die auf dem Mosaikfassade ruht, mit Arkaden und geometrischen Motiven dekoriert. Die Fassade wurde im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Die Bronzetüren der Kathedrale wurden durch Sonderauftrag in Konstantinopel in 1065 gemacht, das Jahr, und mit Silbereinlagen Darstellung Christi, der Jungfrau Maria und die Heiligen dekoriert.

Auf der linken Seite des Tempels ist neben dem Gebäude so genannte "Paradise Hof" - Kiostro del Paradiso, das ist wirklich ein Friedhof. Es wurde im 13. Jahrhundert für die edlen Bewohner von Amalfi gegründet und gilt heute als eines der architektonischen Meisterwerke in Süditalien. Der Hof des Friedhofs, mit Palmen und Blumen bepflanzt, mit exquisiten Verflechtung Bögen in der arabisch-byzantinischen Stil. Die Wände und die Fragmente der alten Kirche mit geometrischen Mustern und Mosaiken, die Szenen der Kreuzigung dekoriert. Mosaic im 14. Jahrhundert erfüllt Schüler des großen Giotto Roberto d'Oderizio. Achten Sie auch auf dem Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert, steht auf romanischen Fundamenten und gekrönt mit Kuppeln.

Am Ende des Kiostro del Paradiso ist eine Kapelle, die zu einem anderen führt, mehr alte Basilika aus dem 9. Jahrhundert. Letztere trägt den Namen der Basilika der Kreuzigung, es besteht aus einem Mittelschiff, zwei Seitenschiffe und hohe Apsis. Heute sind die Wände der Basilika ist ein Museum, das antike Sarkophage, Skulpturen, Schmuck und andere Artefakte zeigt.

Von der Basilika kann man in die Krypta von St. Andreas, die, der Legende nach, die Reliquien des Heiligen, aus Konstantinopel gebracht zu bekommen. Sich eine Krypta mit Marmorstatuen verziert. Schließlich direkt Kathedrale begeistert die Besucher mit seiner fein gearbeiteten Skulpturen und bemalte Kassettendecke. In der Kapelle links vom Eingang befindet sich ein Taufbecken aus rotem Porphyr, die wohl hier von der antiken Stadt Paestum gebracht. Achten Sie auch auf die grenzüber Perle, die im Jahr 1930 ergab die Amalfi Bewohner von Jerusalem, für ihre Hilfe beim Bau eines Krankenhauses in der fernen 12. Jahrhundert.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Kathedrale von St. Andrew