La Perouse Museum
   Foto: La Perouse Museum

Jean-Francois de La Perouse, der berühmte Entdecker und Offizier der Navy, wurde am Stadtrand von Albi im Jahre 1741 geboren, verbrachte er seine Kindheit und studierte an der Jesuitenschule, die heute seinen Namen trägt. Dann, nach der Teilnahme an mehreren Schiffskampagnen und Reisen in den 80er Jahren ließ er sich in Albi und seine Frau Eleanor Brude, den er während der Reise in Indien getroffen.

Als Forscher La Perouse machte einen großen Beitrag zum Studium des Pazifischen Ozeans - dank seiner Beobachtungen bei der Klärung der dann vorhandenen Karten gemacht. Der Name wird als La Perouse-Straße, die die Insel Sachalin und Hokkaido, ein anderes Museum, das dem Reisenden, in Sydney, Australien gewidmet trennt.

Die Stadt Albi La Perouse Museum wurde 1988 in einer ehemaligen Mühle eröffnet. Es ist einen halben Kilometer von der Kathedrale entfernt, und ist auf dem rechten Ufer des Tarn. , Die zu dieser Zeit wurde von Doktor Pierre Amalric geleitet, und der Stadtverwaltung die Initiatoren des Museums wurden von dem Verein "- - Albi Frankreich La Perouse" gemacht.

Der erste Teil des Museums Ausstellung erzählt die Geschichte der Familie von Jean-Francois La Perouse und seine Karriere Offizier und Entdecker. Es wird ebenfalls vorgestellt, die Materialien und Exponate erzählen La Perouse Welt-Tournee, in der er im Jahre 1785 eingestellt und die die letzte für den Rest der Navigator und Expeditionsteilnehmer war. Diese Reise wurde auf Wunsch von König Ludwig XVI, um die erhaltenen Daten auch James Cook zu klären sowie die Erschließung neuer Flächen vorgenommen. Seit drei Jahren die Schiffe der La Perouse über dem Pazifischen Ozean übergeben, kommen auf der Osterinsel und Hawaii, Alaska besuchen, die Küste von Kalifornien, sowie China, Kamtschatka und Australien. Im Jahre 1788, zwei Fregatten der Expedition - "Compass" und "Astrolabe" - während der Sturm brach auf den Riffen in der Nähe einer der Salomonen - Vanikoro. Die Spuren der verlorenen Expedition wurden erst im Jahre 1827 von einem irischen Matrosen Dillon entdeckt.

Im Museum können Sie das Layout der Insel, die in der Nähe der Schiffe von La Perouse sank sehen, Schiffsmodelle, Navigationsgeräte und andere Waffen, sowie Objekte an der Absturzstelle gefunden. Der zweite Teil des Museums ist mit anderen Forschern des Pazifischen Ozeans gewidmet, durchstreifen die Weiten der es vor dem La Perouse - James Cook und Louis Antoine de Bougainville.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen